Kopfbild

SPD Möglingen

Neujahrsempfang des SPD-Ortsverein Möglingen

Allgemein

Am Freitag, den 18. Januar hatten wir zum dritten Mal eingeladen zum Neujahrsempfang des Ortsvereins. Unserer Einladung ins Bürgerhaus waren an die einhundert Gäste gefolgt, die ein ebenso kurzweiliges wie aktuelles und dabei hochinteressantes Programm erleben konnten.

In seiner Begrüßung erwähnte unser Ortsvereinsvorsitzender, Dr. Roland Peter, die für die SPD wichtigen Themen an, wie kostenfreier Kindergarten. In ihrem anschließenden Grußwort sprach unsere Bürgermeisterin, Rebecca Schwaderer mehrere im Vorjahr erreichte Wegmarken an, u.a. den Neubau der Gemeinschaftsschule für die Hanfbachschule. Beim Thema Kindergarten bestätigte sie, dass dort Bildungsarbeit und nicht Betreuung geleistet wird. Bei den unter 2-jährigen Kindern sei allerdings überwiegend Betreuung gegeben und daher eine Gebühr für die Gemeinde wichtig.

Im Hauptbeitrag erklärte Ulrich Jager, Betriebsratsvorsitzender am Bosch-Standort Schwieberdingen, dass der absehbare Strukturwandel in der Mobilität viel weiter reichende Aspekte mit sich bringt, als gemeinhin angenommen wird. Er erklärte dabei auch die Strategie von Bosch als großem weltweit tätigen Hersteller, Produkte dort zu entwickeln, wo sie verkauft werden sollen, auch „local for local“ genannt. Es konnte während seiner Ausführungen jedem der anwesenden klar werden, dass der Wandel jedenfalls nicht allein durch den Buchstaben „E“ vor „Mobilität“ zu erreichen sein wird.

Die diesjährige Spende der Möglinger SPD ging an die „Organisierte Nachbarschaftshilfe Möglingen“. Wir unterstützen damit die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Nachbarschaftshilfe, die regelmäßig geschult werden. Gertraud Zeisberger und Irmgard Hausmann konnten für dieses Projekt von unserem SPD-Fraktionsvorsitzenden, Gerald Häcker, einen Scheck in Empfang nehmen: „nicht sehr groß, aber inhaltsschwer“.

In seinem Beitrag kam Gerald Häcker dann auf die zentralen Anliegen der Landes-SPD zu sprechen. Die zusammen mit der Kommunalwahl bevorstehende Europawahl bezeichnete er als eine der wichtigsten Wahlen seit 1949. „Vor dem Hintergrund des zunehmenden Populismus in Europa und darüber hinaus gibt es für die Partei Willy Brandts und Helmut Schmidts nur die Antwort NEIN zu Abschottung und neuen Grenzen“. Und wozu Wahlenthaltung führen kann, habe nach Gerald Häckers Worten „die jüngere Generation in Großbritannien am Tag nach der Brexit-Abstimmung schmerzhaft gespürt“.

Zu den auch für Möglingen wichtigen Themen Wohnraum, Verkehr und Betreuung sowie Bildung sprach Gerald Häcker aus Sicht der SPD-Fraktion wichtige Punkte an. Danach hat die Wohnraum-Thematik wie Nachverdichtung und die Verpflichtung zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums für die SPD-Fraktion höchste Priorität. „Es geht uns nicht um das ‚ob‘, sondern das ‚wie‘.

Beim Verkehr gebe es nun zwar eine Einigung zwischen der Stadt Ludwigsburg und dem Landrat; es müsse aber weiter gelten „Wer bestellt, bezahlt“. Im Bereich Betreuung / Bildung wird nach Häckers Worten darum gehen, auf die rund 100 fehlenden Plätze in der Betreuung für Kinder über 3 Jahren schnell zu reagieren. Zum Planungsbeschluss für den Neubau eines Kinderhauses am Bolzplatz im Löscher, mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 4 Millionen Euro, habe sich die SPD-Fraktion für eine Untersuchung zu den Auswirkungen des geplanten Bauvorhabens auf das umgebende Wohngebiet, verbunden mit der Erstellung eines Realisierungskonzepts eingesetzt. Damit solle den sOrgen vieler Bürger wegen der Verkehrs- und Parkplatzsituation Rechnung getragen werden. Der Wegfall des Bolzplatzes könne durch Sanierung und Umgestaltung des Bolzplatzes beim Abenteuerspielplatz kompensiert werden.

In seinem Schlusswort erinnerte Gerald Häcker daran, dass „viele der erfolgreichen Entwicklungen in der Vergangenheit von der starken SPD- Gemeinderatsfraktion im Ort initiiert und/oder maßgeblich mitgeprägt wurden“.
„Die 22 Kandidatinnen und Kandidaten der offenen SPD- Liste werben daher am 26. Mai 2019 um das Vertrauen und die Unterstützung unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass dies so bleibt oder vielleicht sogar noch besser wird!“

Zu guter Letzt muss die hervorragende musikalische Begleitung des Abends durch das Ensemble der Jugendmusikschule Ludwigsburg, „Latin Touch“ unter Leitung von Rudolf Körner erwähnt werden. Zwischen Wortbeiträgen, vor allem aber zum Ausklang zeigten die vier jungen Musiker und ihr Lehrer auf ihren Gitarren, dem Bass und an den Congas eine immense Spielfreude und Feeling für die Musikstücke mit eben dem Latin Touch. Es hat Seltenheitswert, dass das Publikum bis zum letzten Ton gebannt sitzen blieb.

Bei den anschießenden Häppchen und einem Glas Bier oder Wein, oder auch Wasser, folgten noch zahlreiche Gespräche im Foyer des Bürgerhauses. Thematisch und auch musikalisch war es wieder ein gelungener Neujahrsempfang!

(RO)

 
 

Termine der SPD

Alle Termine öffnen.

16.02.2019, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr OV Freiberg - Seminar zur Kommunalwahl II

18.02.2019, 19:30 Uhr - 19:30 Uhr OV-Gerlingen: Vorstandssitzung

19.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Juso-Sitzung

Alle Termine

 

News aus Bund und Land

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Ein Service von info.websozis.de

 

Facebook

 

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden!



 

 

Besucher

Besucher:674848
Heute:1
Online:1