Kopfbild

SPD Möglingen

Gemeinderat

„Schulpolitik in Möglingen“ aus Sicht der SPD- Offene Liste

Die Ausführungen der CDU/WU im letzten Mitteilungsblatt zum Thema „Schulpolitik in Möglingen“ bedürfen einer Erwiderung, denn Fakten und Sachkompetenz in diesem Bereich sehen anders aus.

Die Furtbachschule ist laut Verfasser neben der Grundschule im Löscher „zukunftsfähig“ gemacht worden (von wem auch immer?). Dies ist nicht ganz korrekt, stehen doch im Zuge des Neubaus der Hanfbachschule, insbesondere auch für die Furtbachschule, große räumliche bzw. organisatorische Veränderungen an.
Völlig falsch ist die Behauptung, die (finanzielle) Dimension eines Schulneubaus sei dem „Renommierobjekt Gemeinschaftsschule“ geschuldet. Tatsache ist, dass die gesamte vorgesehene Neubaufläche vom Regierungspräsidium Stuttgart überprüft und als förderfähig anerkannt wurde. Es ist kein einziger zusätzlicher Quadratmeter geplant!
Ähnlich verhält es sich mit der pauschalen Kritik am Konzept der Gemeinschaftsschule, das ja „bekanntermaßen völlig unausgereift“ ist. Woher weiß der Autor das? Hatte er sich doch diesbezüglich bislang bei keiner Informationsveranstaltung in Möglingen kundig gemacht. Offenbar auch nicht zum Thema Inklusion. Gerade die Hanfbachschule leistet in diesem Bereich seit Jahren vorbildliche Pionierarbeit und hat aktuell mehr als 20 Kinder mit Behinderung, die in der Regelschule „inkludiert“ sind. Inklusion ist folglich an der Hanfbachschule schon heute nahezu Alltag!

Warum orientiert sich der CDU- Fraktionsvorsitzende in Möglingen hinsichtlich der Gemeinschaftsschule nicht an der konstruktiven Haltung seiner Parteifreunde in Schwieberdingen, sondern pflegt ideologische Vorurteile?

Es bleibt zu hoffen, dass seine ständigen düsteren Prognosen zur künftigen finanziellen Situation der Gemeinde ebenfalls an der Realität vorbeigehen. Sachverstand wird vor allem deutlich, wenn - wie derzeit - schwierige Herausforderungen zu meistern sind. Gerade die SPD- Fraktion hatte in den letzten Jahren bei zahlreichen Bauvorhaben in Möglingen Einsparpotentiale aufgezeigt und hierdurch die kommunalen Aufwendungen deutlich verringert (z.B. insbesondere auch bei der Sanierung der Löscher-Schule)! Der zukünftige Gemeinderat sollte also konstruktiv und sachgerecht an den Finanzierungs- und Umsetzungsmöglichkeiten arbeiten.

SPD-Offene Liste / AG- Bildung: Eberhard Schober, Andrea Robé, Martin Pflugfelder, Thomas Heß, Uli Hiller

 

Termine der SPD

Alle Termine öffnen.

18.02.2019, 19:30 Uhr - 19:30 Uhr OV-Gerlingen: Vorstandssitzung

19.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Juso-Sitzung

20.02.2019, 19:00 Uhr - 19:00 Uhr KITAS Gebührenfrei - Jetzt
Ein Interaktives Forum mit Andreas Stoch, Agnes Christner, Elke Kogler und Iris-Pohl-Mattern.

Alle Termine

 

News aus Bund und Land

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

Ein Service von info.websozis.de

 

Facebook

 

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden!



 

 

Besucher

Besucher:674848
Heute:3
Online:1