Kopfbild

SPD Möglingen

JUSO AG

Erstwähler Marc im Gespräch mit unseren jungen Kandidaten Ugurlu und Marcel Bolloff

Marc: Glaubst du, Jugendliche mit 16 interessieren sich für Politik?

Marcel: Klar allein schon deswegen, weil ich selber mit 15 zu den Jusos gekommen bin. Zudem habe ich einige unserer Jungwählerkarten persönlich übergeben. Zugegeben, nicht alle waren begeistert, aber ich hatte keine wirklich negative Reaktion. Viele waren sehr interessiert und haben auch die Gelegenheit genutzt, sich mit mir zu unterhalten und Fragen zu stellen.

 

Marc: Wie seid ihr auf die Themen auf der Jungwählerkarten gekommen?

Cihan: Wir haben uns mit Jugendlichen zwischen 16 und 20 zusammengesetzt und gefragt, was sie sich für Möglingen wünschen. Das Ergebnis haben wir dann auf unsere Jungwählerkarten und in unser Programm übernommen.

 

Marc: Die SPD Möglingen war einer der ersten Ortsvereine, die eine Facebook-Seite hatten und wahrscheinlich der erste überhaupt, der eine eigene Web-App hat. Wie kam es dazu?

Marcel: Uns ist es wichtig die Jugendlichen zu erreichen und für Politik zu begeistern. Aber das geht nicht bzw. nur schlecht über die Wege wie bisher. Auch eine Homepage reicht hier nicht mehr aus. Wir Parteien müssen zu den Jugendlichen kommen, denn die kommen nicht zu uns. Deshalb treibe ich als noch recht junger Vorsitzender das stark voran und bin immer auf der Suche nach neuen Ideen.

 

Marc: Warum sollte man wählen gehen?

Cihan: Nur wer wählen geht, kann auch was bewegen. Ich will dir das an einem Beispiel verdeutlichen:

Wir wollen eine Gemeinschaftsschule. Aber nicht alle im Gemeinderat sind unserer Meinung. Du bist unserer Meinung, gehst aber nicht wählen, dann fehlen uns deine Stimmen. Deine Nachbarn sind gegen eine Gemeinschaftsschule, gehen aber wählen. Also haben die anderen mehr Stimmen und damit mehr Sitze im Gemeinderat. Dann bestimmen die, was mit der Schule passiert, es gibt also keine Gemeinschaftsschule.

Genau das ist das Schlimme am nichtwählen. Gehst du nicht wählen, ist das gleichzeitig eine Stimme für DEINEN persönlichen politischen Gegner! Deshalb geh wählen!

 

Marc: Aber wählen gehen ist langweilig und macht keinen Bock. Hast du IMMER Bock auf wählen?

Marcel: Nein, auch ich habe manchmal keinen Bock, vom Sofa aufzustehen und wählen zu gehen. Aber ich will nicht, dass andere für mich entscheiden!

TIPP: Geh einfach mit deinen Freunden oder Eltern wählen und danach zum Beispiel ein Eis essen, ein Runde kicken oder was auch immer du willst. Ich mache das genauso.


Mehr zu diesem Thema:


 

Termine der SPD Möglingen

Alle Termine öffnen.

24.10.2017, 19:30 Uhr ASF-Filmabend: mit dem Film "Suffragette" mit Meryl Streep
Taten statt Worte (Originaltitel:  Suffragette ) ist ein britisches Drama der Regisseurin Sarah Gavron aus …

27.10.2017, 19:00 Uhr Kreisdelegiertenkonferenz
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen: …

Alle Termine

 

News aus Bund und Land

19.10.2017 19:21 Der schwarzen Ampel gehören drei Klientelparteien an
Carsten Schneider im Interview mit der WELT Carsten Schneider, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, erwartet interessengeleitete Politik der Jamaikapartner. Seine Fraktion werde seriöse Oppositionsarbeit leisten – AfD und Linke sieht er im polemischen Überbietungswettbewerb. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

16.10.2017 21:42 Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

16.10.2017 21:40 Niedersachsen-Wahl 2017 „Fulminanter Erfolg“
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. weiterlesen auf spd.de

Ein Service von info.websozis.de

 

Facebook

 

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden!



 

 

Besucher

Besucher:674848
Heute:9
Online:1